• +06247 5991547
  • coach@moveroot.de

Spontane Reinigung mit Salbei und Zeder

Spontane Reinigung mit Salbei und Zeder

Es war Sonntag Abend, schon lange hatten wir diesen eingesägten Stamm, den ich vorbereitet habe für ein Schwedenfeuer, ein Zedernstamm, mit drei Schnitten der Motorsäge von oben nach fast unten sternförmig gespalten. Heute war es soweit. Wir zündeten das Feuer. Aus der Mitte heraus begann der Stern zu brennen.

Zuerst zögerlich, aber als von unten durch die tiefen Kerben immer mehr Wind das Feuer anfachte, brannte unser Stamm lichterloh. In der Mitte beginnend, verteilten sich die züngelnden Flammen weiter und weiter nach außen, bis schließlich unser Schwedenfeuer Licht und Hitze abstrahlte, während es langsam und gleichmäßig abbrannte. Meine zwei Kinder, meine Frau und ich saßen lange an diesem wärmenden Herd und genossen den Herbstlichen Abend.

Als irgendwann nur noch der Fuß glimmte mit einigen stumpfen Zäckchen, die noch leicht emporstanden, gingen wir ins Haus und pflegten die abendlichen Zähneputz- und Bettbringrituale. Ich schaute nochmal zwischen drin nach der Feuerstelle, ob alles in Ordnung war, und ließ das bisschen Glut noch entspannt vor sich hin glimmen.

Am nächsten Morgen war unser Großer im Kindergarten und meine Frau mit unserer Kleinen unterwegs. Aus dem Fenster sah ich dass immer noch Rauch aus der Feuerstelle stieg, trotz nächtlichen Ragens. Ich fand das wundervoll, weil heute der bewusste Beginn eines neuen Lebensabschnitts für mich war, vor allem beruflich gesehen, und es mir so vorkam als hätte das Feuer Energie übertragen in meine neue Zeit. Ich ging gleich nach draußen um meinen Kaffee an der Feuerstelle zu trinken. Die noch vorhandene Glut war recht groß und intensiv, gar nicht hatte ich damit gerechnet dass dieses kleine Glimmen vom Vorabend nach all dem Regen noch so aktiv sein könnte. Zuerst überlegte ich ob ich das abendliche Feuer nochmal anfachen sollte und Holz nachlegen. Dafür hatte ich aber nicht die Zeit.

Da fiel mir ein dass ich vor wenigen Wochen eine Menge Salbei zum trocknen aufgehängt hatte, also holte ich mir ein Bündel und begann damit eine Handvoll auf die Glut zu legen und anzudrücken. Gleich stieg eine dicke Salbeirauchwolke auf, ich wedelte es reinigend um meinen Körper und empfand diese Situation als großen Segen zum Übergang und Neubeginn. Bald konnte ich mich in den Rauch stellen und die reinigende Kraft des Salbeis meinen ganzen Körper streifen lassen.

Get outside and move to your roots!
wild-horse 10/2017

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

wild-horse

Schreibe eine Antwort